No-Code- und Low-Code-Development mit Citrix Podio

Der von immer neuen „Buzz Words“ geplagte Entscheider hört, wenn es um Unternehmenssoftware geht, zunehmen davon, dass die Zukunft ja in No Code oder Low Code liege. Wer Citrix Podio nutzt, darf sich glücklich schätzen: obwohl Podio in vielen einschlägigen Listen zum Thema fehlt, sind beide Konzepte für Podio zentral. Podio ist sowohl eine No-Code- als auch eine Low-Code-Plattform.

Podio Low Code 02

Was ist No Code, was ist Low Code?

Wer programmieren will, muss programmieren können – so einfach bzw. so kompliziert ist es heute nicht mehr! Immer mehr Geschäfts-Software setzt auf eine zusätzliche Schicht zwischen dem Quellcode und der Oberfläche für den Endanwender. Die Begrifflichkeiten in dieser Zwischenschicht klingen dann nicht mehr nach Code, sondern entstammen der Sprache der Geschäftsprozesse, die abgebildet werden sollen, sind also „domänenspezifisch“, sodass der Endanwender sie ohne Weiteres versteht. Grafische Elemente ermöglichen es dem Benutzer, per Drag-and-drop, Strukturen und Abläufe zu „programmieren“.

„No Code“ beschreibt hierbei ein Paradigma, bei denen gar keine Programmierkenntnisse nötig sind, man aber auch nicht programmiertechnisch eingreifen kann, wenn das, was die Software bietet, an irgendeiner Stelle erweitert oder abgeändert werden soll.

Demgegenüber erlaubt „Low Code“ den Einsatz textbasierter Programmierung – in aller Regel nicht ausschließlich, sondern in Ergänzung einer No-Code-Schicht, also gewissermaßen als noch eine weitere Schicht unterhalb des grafischen No Code und oberhalb des Quellcodes. Dabei wird manchmal auf gängige Programmiersprachen wie JavaScript, Java oder C# zurückgegriffen, oft aber auch auf eine eigens entwickelte Skriptsprache. Letzteres hat einerseits den Nachteil, dass man wiederum diese Skriptsprache erst erlernen muss, was andererseits jemandem, der programmieren kann, kaum schwerfallen wird, weil sich solche Skriptsprachen idealerweise an gängigen Sprachen orientieren.

Wem helfen No Code und Low Code?

Professionelle Entwickler

Für den Profi bringt No- bzw. Low Code an Vorteilen eine erhebliche Beschleunigung der Entwicklung, da viel bereits „fertig“ ist, und günstigstenfalls auch eine erwünschte Vereinheitlichung, die modellgetriebene Entwicklung unterstützt. Nachteilig ist die Beschränkung auf das, was die Plattform einschließlich Low-Code-Möglichkeiten nun mal bietet.

Citizen Developer

Wer die Logik und Anforderungen der eigenen Geschäftsprozesse gut kennt und sich in Software gern und tief einarbeitet, genannt Power User, in dem steckt möglicherweise ein fähiger Citizen Developer, also ein qualifizierter Entwickler von Geschäftsanwendungen trotz fehlender Programmierfähigkeiten.

Benutzer

Der Benutzer profitiert von mehr Flexibilität in Form schnellerer Umsetzung von Feature-Wünschen. Wegen der geringeren Entwicklungskosten (s.u. „Unternehmer“) profitiert er auch davon, dass Feature-Wünsche überhaupt umgesetzt werden! Nachteilig ist manchmal (so auch bei Podio), dass die Struktur und Optik der Benutzeroberfläche nur eingeschränkt angepasst werden kann.

Unternehmer, IT-Abteilungen etc.

Tiefere Einblicke über No- und Low Code aus Sicht des Unternehmens, der IT-Abteilung etc. gewährt unser White Paper „Der große Sprung nach vorn: digitale Konzepte für Ihre Geschäftsprozesse“, das im Januar 2022 erscheinen wird.

Podio als No-Code-Plattform

Eine App in Citrix Podio ist, technisch gesprochen, eine Sammlung mehrerer Ansichten auf eine Datenbanktabelle: Einzeleintrags-Formular, Tabelle, Board mit Karten. Eine App anzulegen heißt, eine Datenbanktabelle anzulegen.

Podio Low Code 01

Die Felder bzw. Spalten dieser Tabelle erstellt man auf einem No-Code-Bildschirm namens „Vorlage“. In der linken Seitenleiste befinden sich „Bricks“ für alle verfügbaren Feldtypen, die mit der Maus an die gewünschte Stelle der App-Vorlage im Hauptfenster gezogen werden können. Die Feldbezeichnung kann angepasst und im Dropdown spezifische Einstellungen vorgenommen werden. Beim Feldtyp „Kategorien“ werden einer nach dem anderen mögliche Werte eingetragen.

Podio Low Code 04

Neben den üblichen Feldtypen (Text, Zahl, Datum, E-Mail etc.) sind zwei von besonderem Interesse: Berechnungsfelder (auf die wir gleich im Low-Code-Abschnitt eingehen) und Verbindungsfelder.

Podio Low Code 05

Ein Verbindungsfeld ermöglicht die Auswahl eines oder mehrerer Einträge aus anderen Apps bzw. Datentabellen. So lässt sich z.B. ein Ticket-Eintrag einem Projekt-Eintrag zuordnen oder eine Mitarbeiterin einem Standort.

Mit den beschriebenen Funktionen bietet Podio eine No-Code-Umgebung für beliebig komplexe relationale Datenbankanwendungen – man kann ein Projektmanagement-Board oder ein CRM erstellen ohne eine einzige Zeile Code! Im App-Markt finden sich unzählige schlüsselfertige Apps, die dann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden können.

Podio als Low-Code-Plattform

Berechnungsfelder

Das Berechnungsfeld nun ist der Punkt, an dem der Low-Code-Bereich beginnt. Tippt man ein @-Zeichen ein, erscheint ein Dropdown mit verfügbaren Feldern, und das nicht nur aus der App, in der man sich gerade befindet, sondern auch aus verbundenen Apps. Diese Verbindung kann zwei Richtungen haben: der Eintrag referenziert (ein Ticket, an dem man das Projekt auswählen kann) oder wird referenziert (das Projekt, zu dem das Ticket, aber auch andere, gehören). Die Werte all diese Felder können nur für Berechnungen genutzt werden.

Podio Low Code 09

Berechnungsfelder enthalten Code-Schnipsel der Programmiersprache JavaScript (jedenfalls wesentlicher Teile davon), sodass von einfachen Summen bis hin zu komplexen Kalkulationen hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Podio Low Code 06 Workflows

Berechnungsfelder können, wie der Name schon sagt, allerlei Werte ausrechnen, aber sie können keine Schreibvorgänge anstoßen, so weit geht die Fantasie nicht! Ein Ticket vom Status „in Arbeit“ auf „erledigt“ setzen? Einen Kommentar schreiben? Das ist keine Berechnung mehr, das ist ein Prozessablauf oder Workflow.

Neben den im „Plus“-Plan für momentan $ 11.20 monatlich pro User enthaltenen grundlegenden „Automated Workflows“, auf die hier nicht weiter eingegangen werden soll, gibt es im „Premium“-Plan für momentan $ 19.20 die „Advanced Workflow Automation“. Früher ein externes Plugin namens GlobiFlow, greifen sie von außen auf Podio zu und „hören“ auf Änderungen des Nutzers, auf das Datum und ggf. auf Aktionen in verbundenen anderen Systemen, und „agieren“ nach Podio hinein, d.h. schreiben Kommentare, ändern Werte oder legen gleich ganze neue Einträge an.

Podio Low Code 07

Genau wie im No-Code-Bildschirm von Podio unter „Vorlage anpassen“ wird hier mit „Bricks“ Vieles mit rein grafischen Methoden ermöglicht: soll der Flow ausgeführt werden, wenn ein neuer Eintrag in Podio angelegt wird? Wenn ein Wert geändert wird? Auf welchen Wert? Im „Action“-Bereich können Daten aus allen Podio-Apps verwendet, komplexe Logiken abgebildet und zahlreiche externe Lese- und Schreibvorgänge initiiert werden, wie z.B. das automatische Versenden eine E-Mail, der Export einer Excel-Datei oder ein HTTP-Aufruf an die API eines anderen Dienstes.

Wie bei Podio, so sind auch hier Berechnungen in Low-Code-Manier möglich – wegen der Abstammung von einem anderen Hersteller jedoch nicht wie bei Podio mit JavaScript, sondern mit PHP.

ProcFu

Als wäre das noch nicht genug – und es ist noch nicht genug! – gibt es Plugins von Drittanbietern, die für den professionellen Entwickler weitere, den Rahmen von Podio Workflows sprengende Möglichkeiten eröffnen. Hervorzuheben ist hier ProcFu aus derselben Schmiede, die zuvor GlobiFlow hervorgebracht hat.

Podio Low Code 08

ProcFu mutet dem Low-Code-Entwickler eine eigene Skriptsprache zu, eine Mischung aus JavaScript und PHP aber entschädigt durch zahlreiche fertige Skripte, die das Low-Code-Versprechen einer erheblichen Beschleunigung und Vereinfachung der Entwicklung einlösen.

Fazit

Die durch ziemlichen Wildwuchs entstandenen vielen Ebenen von No- und Low Code sind kritikwürdig, und in puncto Test- und Wartbarkeit müssen entsprechend Abstriche gemacht werden. Die Einstiegshürde für Citizen Developer und solche, die es werden wollen, ist jedoch extrem niedrig, und die Grenzen des Machbaren liegen ziemlich weit außen.

Es gibt Anforderungsprofile, für die Citrix Podio unter den unzähligen Konkurrenzprodukten eine hervorragende Wahl ist. Die ausgereiften Kollaborationswerkzeuge und der nicht übertriebene Preis leisten dazu einen Beitrag.

Updates direkt in Ihr Postfach

Tragen Sie Ihre E-Mail ein und erhalten Sie wöchentlich unseren Newsletter. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Ihre Daten sind sicher. Hier ist unsere Datenschutzerklärung.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denken Sie?

Beliebte Artikel

No-Code- und Low-Code-Development mit Citrix Podio

No-Code- und Low-Code-Development mit Citrix Podio

Der von immer neuen „Buzz Words“ geplagte Entscheider hört, wenn es um Unternehmenssoftware geht, zunehmen davon, dass die Zukunft ...
Weiterlesen
Drupal 7 Migration White Paper veröffentlicht

Drupal 7 Migration White Paper veröffentlicht

Wir haben heute unser erstes White Paper veröffentlicht. in diesem haben wir alle Informationen zusammengetragen, um den Wechsel von Drupal ...
Weiterlesen
Datenmissbrauch ist schlecht für die Marke: So schützen Sie sich davor

Datenmissbrauch ist schlecht für die Marke: So schützen Sie sich davor

Die Sicherheit der eigenen IT-Infrastruktur und Website wird immer wichtiger. Nicht nur, weil Ausfälle teuer sind, sondern auch, weil die ...
Weiterlesen